POLKA NOVA 2012

3er Wirtshaus Zwerndorf
Sandparz I 1 – 37
2261 Weiden an der March
www.3erwirtshaus.at

 

13.07.2012. 20:30

MARTIN SPENGLER & MANUELA DIEM

„die liebe, da tod und die aundan gfrasta“

 

das schwere leicht zu nehmen und das leichte schwer, zu erkennen, dass die situation hoffnungslos ist, aber nicht ernst, das ist der blues Und der ist wohl wirklich ein wiener. Und dieser wiener ist, wenn er ein „echter“ ist, ein „foischer“, nämlich aus linz oder lemberg, leoben oder lousiana, aus sarajevo oder stinaz, telfs oder timbuktu. solche foischn wiener sind auch die lieder von martin spengler, sie haben den blues eines franz schubert und townes van zandt. sie erzählen vom erstaunen über das, was da vor und nach dem tod alles passiert und nicht, bedienen sich bei reiner maria rilke und tom waits, der aber hier auch nur eine andere art von ottakringer wirtshausmusikant ist und lassen erahnen, dass eigentlich robert johnson der leiermann der winterreise ist. gesungen wird das in einem literarisch geschärften österreichisch, der sprache zum schimpfen und schön redn, sudern und sinnieren. eine sprache, die dem heiligen artmann ein vierterl weiht, auf dass er sie beschütze vor den untiefen der platitüde und der plattheit der phrase, einer sprache, die das erhabene vom sessel schupft und das banale auf den thron hebt. der soul, „die sö“, kommt dazu von den „foischn wienern“, den „zuagrastn“ und doch stadtbekannten stadtmusikanten marie-theres stickler, manela diem und manuel brunner an akkordeon, stimme  und kontrabass. auf dass das leichte schwer wird und das schwere leicht….

www.martinspengler.at

 

13.07.2012 22:00

dieSTEINBACH special Guest: Pepi Helm

Stadt. Land. Lied.

 

volksmusik wird weltmusik wird pop – frech & vorwitzig aus österreich.

Preisträgerin des Bayrischen Nachwuchspreises 2011 der Hanns-Seidl-Stiftung.

dieSTEINBACH- eine Frau bringt Weltmusik aus Österreich.

Auf die Frage, welche Art von Musik sie mache, antwortet sie schlicht und einfach mit einem Zitat aus einem bekannten Wienerlied: „es is olles oans“. So werden im Programm Stadt.Land.Lied verschiedenste Elemente aus Wienerlied, alpiner Volksmusik geschickt und abseits von Klischees in andere Genres verwoben. Die Wiener Seele trifft auf das Herz ländlich-bodenständigen Charme- Musik, die zwischen morbider Melancholie und drastischem Schmäh changiert. MinimalMusic und Jazz treffen auf Jodler und Landler. Ein Walzer mutiert zum 7/8- Stück.

Frisch erholt und abgestaubt treffen sich Dialekttext und Volksmusik im 21. Jahrhundert.

Der populäre Touch, Balkan, Jazz, und Pop erweitern die musikalische Spielwiese. Im Mittelpunkt steht Angelika Steinbach-Ditsch ́s volkspoetische Ader umgeben von ihrer männlichen Crew, die bunt gelebte, regionale Weltmusik im Heute des zu verkörpern scheinen: Die Band: Marc Bruckner (Schlagzeug, Gesang, Klarinette, Mundharmonika), Hannes Laszakovits (Kontrabass, Gesang), Bernhard Krinner (Gitarren) und Franz Haselsteiner (Akkordeon, Gesang). „Dieser solide Hofstab trägt dieSTEINBACH wie in einer Sänfte durch Stadt und Land, gar bis zum Balkan und nach Übersee.“ (Quelle: bockkeller 3/Mai 2010)

Angelika Steinbach-Ditsch gehört einer neuen Generation von MusikerInnen an, die einen frechen und vorwitzigen Umgang mit ihrer Volksmusik, d.h. all den verschiedenen Musiken, mit denen sie aufgewachsen sind, pflegen und einen regionalen Stil weiterentwickeln.

www.diesteinbach.at

 

14.07.2012 20:30

Stelzhamma

Der Name Stelzhamma steht für lustvolles Zusammenspiel mit Schmäh und Verve im Konglomerat aktueller musikalischer Strömungen vor dem Hintergrund der hiesigen Volksmusik aus Franz Stelzhammers und Anton Bruckners Lebzeiten. Erfrischend abgehandelt und in eine rasante Form gebracht, immer mit einem Zwinker Ironie und swingender Leichtigkeit.

Charly Schmid (saxes) Günter Wagner (acc) H-G. Gutternigg (tub) Ewald Zach (dr)

www.reocities.com/stelzhamma/band.html

 

 14.07.2012 22:00

KLANGKOMBINAT KALKSBURG

schee is wos aundas

 

Im vergangenen Jahr schlüpfte die famose dreiköpfige Wienerliedcombo Kollegium Kalksburg, die in diesem Frühjahr ihr fünfzehnjähriges Bestehen gefeiert hat,  für einige Monate in die Rolle der Porgy & Bess Stageband. Gemeinsam  mit einer Gruppe auserlesener Mitmusiker machten sich die drei Herren Heinz Ditsch, Paul Skrepek und Wolfgang Vincenz Wizlsperger sich unter dem Titel Klangkombinat Kalksburg daran, dem Wienerlied einen jazzigen Anstrich zu verpassen. Mit eindrucksvollem Ergebnis. Was Kollegium Kalksburg auf ihrer Ende Mai erscheinenden Doppel-CD „schee is wos aundas vol. 1+2“ (Off Shore) gemeinsam mit solch herausragenden Kollegen wie Oskar Aichinger, Thomas Berghammer, Hannes Enzlberger, Christian Gonsior, Clemens Hofer und Martin Zrost auf den Weg bringen, ist ein wunderbares und ungemein abwechslungsreiches Stück Musik voller virtuoser Spielfreude, Ausgelassenheit und viel Humor.

Kollegium Kalksburg war ja schon immer eine Formation, die dafür bekannt war, dass sie es mit stilistischen Grenzziehungen nicht allzu genau nimmt. Die Art und Weise, mit der es Heinz Ditsch, Paul Skrepek und Wolfgang Vincenz Wizlsperger verstanden, dem traditionellen Wienerlied durch ihre facettenreichen Neubearbeitung frisches Leben einzuhauchen, offenbarte sich nicht selten als ganz großes Kino. Mit einer ordentlichen Portion Humor, ungemeiner Experimentierfreudigkeit und angetrieben vom Geiste der Erneuerung, gelang es dem Trio einen musikalischen Bogen von der Vergangenheit bis in die Gegenwart zu spannen. Ein Ansatz, der das Wienerlied letztlich auch solchen Leuten näher gebracht hat, die im Grunde genommen bislang wenig bis gar nichts mit dieser Musikrichtung am Hut gehabt haben.

www.kollegiumkalksburg.at

 

 

14.07.2012 (eigentlich 15.07.) 00.00

Schmähtandler

Wein, Weib und Gesang

 

Wenn die schwarze Tinte golden wird, Engerl vom Diamantengrund zum Heurigen fliegen, ein Ringlgschbüübsizza und Jeanny sich zum Kaffeetrinken treffen, jeder Ratz sein Kanäu findet und ein Krüppel am Zentralfriedhof bei bester Stimmung einen Stein zum Freund findet, dann ist es soweit:

SCHMÄHTANDLER laden zum beschaurigen Abend und erzählen beschwingt und im Dreiviertel-Takt von Tod, Verwesung, Liebe und Sex.

Prost, Mahlzeit.

www.schmähtandler.at

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide